Erstvorstellung bei uns

Eine Erstvorstellung/Clearing im Autismus-Therapieinstitut ist in der Regel die erste „Station“ im weiteren Therapieprozess für Klienten und Ratsuchende im Autismus-Therapieinstitut. Häufig waren Familien und/oder Betroffene selbst schon bei verschiedenen Institutionen oder Professionen wie z.B. Kinderärzten, Sozialpädiatrische Zentren, Logo-, Ergotherapeuten oder Kliniken. Besteht der begründete Verdacht, auf eine Autismus-Spektrum-Störung wenden sich Eltern oder auch Einrichtungen in der Regel an uns.

Je nach Anlass wird die Erstvorstellung/Clearing mit unterschiedlichen inhaltlichen Schwerpunkten durchgeführt. Dies sind meist:

  • Diagnostische Einschätzung in Bezug auf das Vorliegen einer ASS (Link Diagnostik)
  • Überprüfung einer bereits vorliegenden Diagnose
  • Beratung von Betroffenen, Eltern oder anderen Bezugspersonen zu individuellen, autismusspezifischen Fragestellungen, zu Fragen von Eingliederung in Kita, Schule, Ausbildung und Beruf
  • Vorbereitung für die Aufnahme einer regelmäßigen Therapie

Ablauf einer Erstvorstellung:

Vor der Erstvorstellung bitten wir die Eltern/Bezugspersonen, unseren ausführlichen Fragebogen auszufüllen und uns vorhandene Berichte vorab zur Verfügung zu stellen. Dies ermöglicht uns eine optimale Vorbereitung.
Die Erstvorstellung selbst dauert in der Regel 1,5 Stunden und wird von zwei erfahrenen Therapeuten durchgeführt, soweit es sich nicht um die Beratung eines einzelnen Erwachsenen handelt. Ein Therapeut führt das Elterngespräch durch, der zweite Therapeut beschäftigt spielerisch-beobachtend sich mit dem Kind, bei Jugendlichen und Erwachsenen erfolgt dies über Gesprächsangebote. Am Ende tauschen sich beide Therapeuten aus und die gewonnenen Eindrücke werden den Eltern mitgeteilt. Ggf. können die Kinder/Jugendlichen dabei mit einbezogen sein.
Wichtig ist uns, dass die Erstvorstellung auf dem Hintergrund einer für die Kinder und Jugendlichen möglichst stress- und angstfreiem Atmosphäre stattfindet und Eltern auch Raum für Ihre Fragen, Sorgen und Ängste haben.

Im Anschluss an die Erstvorstellung erhalten die Eltern/Sorgeberechtigten einen ausführlichen Bericht, in dem die Ergebnisse zusammengefasst sind. Dieser ist meist auch Grundlage für die Beantragung einer weiterführenden Therapie.

Anmeldung zu einer Erstvorstellung

Wird eine Erstberatung gewünscht, muss vor Vereinbarung eines Termins eine schriftliche Kostenzusage über 4,5 Therapieeinheiten bei uns vorliegen. Diese wird bei Vorliegen der Voraussetzungen auf Antrag der Eltern/Sorgeberechtigten beim zuständigen Träger der Eingliederungshilfe (Sozialhilfeträger, Jugendamt) bewilligt. Häufig verlangt der Kostenträger hierfür eine ärztliche Stellungnahme oder bereits vorliegende (Verdachts-) Diagnose.

Ein erster Anruf bei uns ermöglicht Ihnen, Ihr Anliegen vorzutragen und Informationen über das weitere Prozedere zu einer Erstberatung und möglicherweise zu einer Therapie zu erhalten. Wir nehmen Ihre Daten auf (dies ist unbedingt erforderlich, um spätere Schriftwechsel zuordnen zu können) und schicken Ihnen dann gerne die erforderlichen Unterlagen zur Beantragung der Kostenübernahme zu.

Sollte der Kostenträger eine fachärztliche Diagnostik verlangen, können wir Ihnen gerne Stellen nennen, an die Sie sich wenden können.

Bei Anfragen zur Erstvorstellung melden Sie sich bitte in unserer zentralen Verwaltung in Langen.