Diagnostische Einschätzung

Zur Zeit gibt es (noch) kein Verfahren, um das Vorliegen einer Autistischen Störung, eines Atypischen Autismus oder einer Asperger-Störung „direkt“ nachzuweisen oder auszuschließen, so dass eine systematische Verhaltens- und Interaktionsbeobachtung und eine sorgfältige Erhebung anamnestischer Informationen nach wie vor die wichtigsten Bestandteile des diagnostischen Prozesses darstellen.

Der Einsatz der verschiedenen symptomorientierten Checklisten, Beobachtungsskalen und anderer ergänzender testpsychologischer Instrumente kann dabei hilfreich sein, mindestens ebenso wichtig ist aber die praktische Erfahrung im Umgang mit autistischen Menschen in ihrer ganzen Vielfalt. Vor allem spezialisierte Einrichtungen (Autismus-Spezial-Ambulanzen, Autismus-Therapieinstitute, Kliniken, fachärztliche Praxen) verfügen über die notwendigen Erfahrungen mit dem Störungsbild.